Mit Instagram zum Profi – wie man richtig fotografiert

Ich hab ja schon mal darüber geschrieben, dass sich jeder, der eine Handykamera hat und instagram bedienen kann, als super duper Fotograf fühlt. Ich selbst nehme mich da auch nicht raus – wobei der Anspruch ein sinnvolles Bild zu machen immer noch gegeben ist. Ob es dann gelingt, liegt im Auge des Betrachters.

Dieser sehenswerte Film gibt die Sichtweisen eines Profis und eines Instagram-Heros wieder. Die beiden erzählen worauf es beim Fotografieren ankommt – man sollte es mit Leidenschaft und vor allem gerne machen. Technik kann man sich aneignen aber der Spaß dabei muss von selbst kommen. Ebenfalls erwähnen sie, dass die Sichtweise auf verschiedene Dinge sich bei guten Fotografen ebenfalls auf das Wesentliche bzw. den bestimmten Ausschnitt und die Situation fokussiert, wenn man durch die Linse oder das Display schaut.

Dass es funktioniert, wenn man es gerne macht und vor allem auch Spaß dabei hat zeigen diese Beispiele:

(c) Murad Osmann - #followmeto
(c) Murad Osmann – #followmeto

Murad Osman ist Videoproduzent und kommt in der Welt herum. Seine Freundin begleitet ihn auf einigen seiner Reisen bzw, genießen sie den gemeinsamen Urlaub. Auf diesen Reisen sind eher zufällig Bilder entstanden, die kurze zeit später eine enorme Aufmerksamkeit im Netz bekamen. Die Motive sind nicht ausgefallen, allerdings spielt die Bildgestaltung eine große Rolle. Murad fotografiert seine Freundin von hinten, wie sie ihn zur nächsten Sehenswürdigkeit zieht. So hat er in der Zwischenzeit unter dem Hastag #followmeto eine ganze Serie dieser Bilder in Netz gestellt. Dass diese Bilder ankommen, zeigen unzählige Erwähnungen in internationalen Medien und noch mehr Ergebnisse in den Suchmaschinen.

Kevin Russ – ebenfalls Fotograf – bereist die Welt und hält alles was er sieht mit seinem iphone fest. Er nutzt so gut wie nie eine große Kamera, sondern nur das Handy, welches er sowieso immer bei sich trägt. Einen riesen Vorteil hat das Ganze – man muss viel näher an alle Objekte herangehen, da die meisten Handys nicht gerade mit bombastischen Teleobjektiven ausgestattet sind. So ist man mehr in der Szene und diese Wirkung merkt man meistens auch bei den Bildern. Seine Bilder finde ich ziemlich beeindruckend.

Kevin und Cory sagen beide, dass Instagram eigentlich die ideale Plattform ist, um Bilder zu veröffentlichen und andere großartige Fotografen zu finden. Das liegt vor allem daran, dass sich dort eine sehr große Kreativszene herumtreibt und sich gegenseitig zeigt wie gut sie alle sind (das ist jetzt nicht negativ gemeint). Ebenfalls ist Instagram extrem einfach zu bedienen und funktioniert optimal an dem Ort, an dem die Bilder aufgenommen werden – dem Handy. Was als ganz großes Plus dazukommt, sind die vielen positiv gestimmten Nutzer. Es gibt kaum Trolle und Nörgler in diesem Netzwerk.

Instagram funktioniert also sehr gut und wie man sieht, braucht man nicht unbedingt eine extrem teure Kamera um gute Bilder zu machen. Der richtige Blick und vor allem der Spaß am Knipsen macht schon viel mehr aus, als einfach nur die Technik.

Hier noch ein paar Instagram User deren Bilder ich gut finde und ich mich jedes mal freue wenn das nächste Bild gepostet wird:

Wen favorisiert ihr?

Ein Gedanke zu „Mit Instagram zum Profi – wie man richtig fotografiert“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.